Erdbeben in Neuseeland

Über 300 Leute sind vermisst, bisher wurden 75 Tote aus den Trümmern geborgen. Der Ausnahmezustand wurde ausgerufen. Das Beben hatte einer Stärke von 6,3 und war somit das heftigste Erdbeben in der Region seit den 80er Jahren.

Zahlreiche Wohngebäude und Bürogebäude wurden zerstört. Rettungskräfte versuchen noch Überlebende aus den Gebäuden zu retten, die Chancen noch lebende aus den Schutt zu bergen sinkt von Stunde zu Stunde. Es gibt aber immer neue Lichtblicke und neue Hoffnung. So wurde nach mehr als 24 Stunden eine Frau aus den zusammengestürzten Gebäude gerettet.

In der Innenstadt von Christchurch herrscht ab 18:30 Uhr einen Ausgangssperre. So will man die Leute schützen, da zahlreiche Gebäude nach dem Erdbeben noch einsturzgefährdet sind. Die Stadt mit den rund 350.000 Einwohnern ist die zweitgrößte Stadt Neusselands und bei vielen Urlaubern ein beliebt.

In der Region rund um Neusseland gab es in letzter Zeit einige Naturkatastrophen. Australien musste mit einer schweren Überschwemmung kämpften die ganze Landstriche unter Wasser versetzt hat. Aber auch ein Zyklon verbreitet bei der Bevölkerung Ängste und zahlreiche Schäden.

23.02.2011